WILLKOMMEn

Du bist auf einer Künstler-Website gelandet! Hier erwarten dich fantasiereiche Zeichnungen, spannende Geschichten, interessante Fotografien und vieles mehr. Am besten einfach gleich los stöbern und entdecken.


Zeichnungen

Zeichnungen

Geschichten

Geschichten

Fotografien

Fotografien

Bastelsachen

Bastelsachen



Die Kunst mit Acryl (S2)

Auf dieser Seite zeige ich euch meine fabrizierten Arbeiten zu dieser Kunst und dem Material. Außerdem gebe ich euch ein paar kleine Erläuterungen zu den einzelnen Bildern und ihrem Motiv oder Hintergrund. Es ist die zweite Seite von "Die Kunst mit Acryl (S1)".

mehr lesen

Crystals

Sie glitzern, funkeln und sind maximal geschliffen. Ich spreche von Kristallen. Gerne aber auch Edelsteine und Diamanten. Mit einer extra Portion scharfer Kurven, ergibt das die zwei nachfolgenden scharfen Bräute sowie spitze und starke Kerle. Sie bilden zudem eine Erweiterung der Fantasy-Paradise Themen Reihe und mehr Einblick in meine Welt. 

mehr lesen

Frust und Ablehnung

Ich habe mich erneut mal wieder an ein Bild auf Leinenwand und mit Acrylfarben versucht. Wollte auch mal mit anderen Methoden diese darauf zu bringen etwas experimentieren. Für mich persönlich ist diese Arbeit jedoch unzufriedenstellend. Warum sie es trotzdem zur Veröffentlichung schafft, erfährst du jetzt hier im Blog.

mehr lesen

Die Kunst mit Acryl (S2)

Auf dieser Seite zeige ich euch meine fabrizierten Arbeiten zu dieser Kunst und dem Material. Außerdem gebe ich euch ein paar kleine Erläuterungen zu den einzelnen Bildern und ihrem Motiv oder Hintergrund. Es ist die zweite Seite von "Die Kunst mit Acryl (S1)".


Die Zeichnung "Frühling" war eher ein Nachmachen von einer Vorlage aus dem Internet und nicht für die danach von mir geplante Vier-jahreszeiten-Bilder gedacht, hat jetzt aber dann doch diesen Platz in der Reihe erhalten, da es ja gut rein passt. 

 

"Sommer" war dann der Versuch die Idee mit den Jahreszeiten in Form von je vier Bäumen die den Jahreszeiten entsprechen sollen, fortzusetzen. Was mir beim Vorgänger noch gut gelang, war hier eher wieder etwas dürftig. Der Hintergrund ist zu dunkel, die Baumkrone zu weit üppig nach unten und der Baumstamm nicht so kräftig wie gewollt. Die Äpfel sehen auch irgendwo etwas billig aus. Auch wenn einfach gehalten nicht schlecht aussehen muss. 

 

Die nächsten drei Bilder stammen aus der Anime-Serie Dragonball Super. Ich empfand die Hintergründe sehr insperierend und gut als Übung zum nachmachen. Als Möglichkeit erfolgreiche Ergebnisse erzielen zu können.

 

Leider habe ich beim "Sonnenuntergang" den Fehler mit dem Vorzeichnen mit einen Bleistift gemacht. Scheinbar eine Stärke, die unangebracht ist. Ohne die Striche würde es besser aussehen. Das ärgert mich. Zudem fehlt mir hier trotz des gigantischen Szenarios irgendwo trotzdem noch ein kleines Highlight. 

 

Die Milchstraße kennt jeder. Bei mir ist es eine einfache "Sternenstraße". Diese da mit einer der einfachsten Motive war, auch wenn mir das mit den Spritzen der Farbe von der Pinselspitze  für die Sternenpunkte nicht so gut gelang und ich am Ende tatsächlich einzeln und damit individuell gesetzt habe. 

 

Bei "Sternenkonfrontation" treffen eigentlich zwei sehr starke Gegner in der Serie aufeinander. Ich wollte diese aber in Sterne umwandeln und da der eine ganz offensichtlich auf den anderen zu geht, dachte ich wäre der Name Konfrontation nicht soweit entfernt davon. 

 

Das letzte Bild ist vier in einen und soll die vier Haupt-"Elemente" darstellen: also Feuer, Erde, Luft und Wasser. Ich habe mich hierbei an meine Kakao-Karten orientiert und zur Vorlage dafür die digitale Version genommen. Ursprünglich wollte ich auch die Symbole eigentlich noch drauf machen, aber ich denke es ist auch so schon aussagend genug. Hier habe ich das erste Mal ein Bild mit Trennung durch Abkleben erarbeitet. 


Einiges erklären schon die Storybilder von Instagram weiter unten. Trotzdem möchte ich hier doch nochmal auf das eine oder andere gesondert und ergänzend mehr eingehen. Wir gehen der Reihenfolge nach. Also links nach rechts und von unter dem Trennstrich aus oben nach unten. 

 

FRUST und ABLEHNUNG:

Diese Arbeit hat einen gesonderten Beitrag erhalten. Dafür einfach auf den Titel klicken!

 

BLUTGESPRÄNKEL:

Nach der frustigen Arbeit wagte ich mich lieber wieder an eine Arbeit mit einer Idee. Da ich schon immer Blut im unberührten, unbefleckten und reinen wie sauberen Schnee mag, wollte ich das selbst unbedingt mal zeichnen. Hatte mir allerdings gedacht, dass es mit einmal ordentlich drauf klecksen schon so gut wie getan ist. Pustekuchen. Da musste dann doch noch einiges an Feinarbeit her. es besteht auch nicht nur aus einer Farbe. 

 

DURCHBRECHEN:

Ein weiterer Versuch, losgelöst ohne planlos irgendwas von der Hand und mit dem Innenleben heraus zu kreieren. Obwohl der Titel wesentlich überzeugender - wenn nicht sogar beeindruckend auf einen wirkt, ist es das mir gegenüber alles andere als das. Es ist ziemlich hässlich und absolut unzufrieden stellend. Begonnen habe ich mit einem minimalen Ansatz. Zusehen an dem sauber geteilten Untergrund. Es ging dann auch bis zu dem Punkt, als ich pausierte. Keine wirklichen Gedanken oder Emotionen. Stattdessen zog es mich danach richtig runter. Total deprimierend. Das einzig gute, das mir diese Scheiße brachte war, eine Inspiration für was Neues und Eigenständiges. 

 

EISIGE TIEFE:

Die blauen Ecken des vorhergehenden Bildes ließen mich dort nicht los. Sie waren das einzig geglückte und Schöne unter dem Missglück. Daher war ich der Meinung, dass sie auch eine ganz eigene Bühne verdient hätten. Eine größere und breitere Fläche zum entfalten. Diese hier zwar durch einen Rahmen wieder etwas eingedämmt wurden, aber trotzdem so ungezügelt und wild ihren Lauf nehmen konnten und schließlich auch einen tiefer gehenden Punkt erzeugten. Da ich sowohl mit der Farbe als auch mit der welligen Führung des Pinsels das Element Wasser verbinde, musste ich auch viel daran denken. Dennoch trägt das Bild im Titel Eis statt Wasser, weil es sehr viel so ein helles, an Eis erinnerndes Blau beinhaltet.

 

BUNT im KOPF:

Hier bin ich auch zum Teil mit einen kleinen Plan herangegangen. Ich wusste, ich würde mal mehr mit Abkleben arbeiten wollen. Kreuz und quer und dabei dann auch die Gelegenheit für den Einsatz von möglichst vielen Farben nutzen wollen. Das ist mir auch gut geglückt. Vor allem bin ich bei überwiegend hellen und freundlichen Farben geblieben. Nach der Grundierung gab es was drauf mit der Schwammtechnik, gefolgt von der Punktierung mit Wattestäbchen. Dabei eine Stufe dunkler des jeweiligen Untergrunds. Das Sahnehäubchen bildet wohl aber das mit Bastelkleber drauf gekriselte Glitter. Das macht das ganze noch verrückter aber ebenso auch glamouröser. 

 

VERNETZUNG:

Ich wollte auch nochmal den Untergrund von Durchbrechen aufgreifen und doch nochmal versuchen etwas anderes und besseres daraus zu schaffen. Zusammen mit einer Heißklebepistole, mit der ich unwillkürlich über die Leinenwand ging und dem einfachen Prinzip von schwarz und weiß sowie der Umkehr wie bei Yin und Yang kam dann schließlich auch fast genau das so raus wie ich meiner Vorstellung, die ich von Anfang an hatte. Der 3D-Effekt, der daraus resultiert ist genial!


Auf den folgenden Bildern habe ich mich auf Mixed Media Papier von Ohuhu probiert. War nicht gut. Ich machte Gebrauch von Acryl als Spray, Tupferlie, Faden und natürlich herkömmlichen Pinsel.  Zu den Motiven und den Ideen dazu gibt es jedoch nichts nennenswertes weiter auszuführen.